Die Shaolin Dao Academy & die Shaolin Kultur

Regeln des Wu De für unsere Schüler

 

Wǔ Dé 武德

 

Das Wǔ Dé - Die Tugenden der Kampfkünste in der Shaolin Dao Academy

Das Wǔ Dé ist ein Regelwerk, welches im Shaolin Tempel von allen Schülern gelernt wird und natürlich auch für unsere Schule gilt. Es ist ein wichtiges moralisches Gerüst für alle, die die Kampfkünste studieren. Das hier vorliegende Wǔ Dé ist die Übersetzung von dem, welches im Tempel in China gelehrt wird.

 

Die erwarteten Tugenden: Barmherzigkeit, Selbstbeherrschung, Bescheidenheit

 

慈悲 Cí Bēi - Barmherzigkeit

Die Barmherzigkeit ist eine wichtige Eigenschaft des menschlichen Charakters. Eine barmherzige Person öffnet ihr Herz fremder Not und besitzt somit eine der Haupttugenden und Pflichten des Buddhismus, wie auch des Wǔ Dé, die es zu kultivieren gilt.

Im Buddhismus wird die Barmherzigkeit üblicherweise als Mitgefühl bezeichnet und ist im Kern das Ergebnis meditativer Einsicht und Erlebens. Voraussetzung dafür ist die Achtung vor dem Leben, da diese zur Achtung vor Mitmenschen führt. So hat der wahre Kämpfer, wenngleich sein Körper einer gefährlichen Waffe ähnelt, dennoch ein friedvolles, barmherziges Herz.

 

自制 Zì Zhì - Selbstbeherrschung

Selbstbeherrschung ist notwendig für einen Kämpfer und für einen Meister, um sich niemals zu einem unnötigen Kampf provozieren zu lassen, um einen unausweichlichen Kampf zu gewinnen und um im Ernstfall das notwendige Maß der Selbstverteidigung niemals zu überschreiten.

Selbstbeherrschung ist aber auch beim Erlernen der Kampfkünste unabdingbar, um diese überhaupt meistern zu können.

Nur mit strenger Disziplin und Unnachgiebigkeit gegen uns selbst können wir das Beste aus uns herausholen und das höchste Ziel erreichen.

 

謙虛 Qiān Xū - Bescheidenheit

Bescheidenheit zeichnet einen Schüler der Kampfkünste im Shaolin Tempel oder hier bei uns in der Shaolin Dao Academy aus. Prahlerei ist ihm fremd. Er bringt den Lehrern und Ausbildern den nötigen Respekt entgegen und ordnet sich der Hierarchie des Tempels unter. Er übernimmt die Aufgaben, die ihm zugedacht werden, und führt sie mit all seiner Kraft aus. Alles was er tut, tut er mit ganzem Herzen. Bescheidenheit befähigt ihn dazu, sich niemals zu überschätzen und seinen Gegner niemals zu unterschätzen.

 

Die zu erlernenden Tugenden:

Der Shaolin Tempel erwartet von seinen Schülern, dass diese im Besitz verschiedener Tugenden sind oder sich diese im Laufe ihrer Ausbildung auf dem Weg zum Meister aneignen.

Diese allgemeinen Tugenden unterscheiden wir in die „Tugenden der Handlung“, die man nach außen trägt, und die „Tugenden des Geistes“, die man im Inneren trägt.

 

Die Tugenden der Handlung

 

謙虛 Qiān Xū - Demut

Demut kann nur entstehen, wenn man bereit ist, seinen Stolz zu kontrollieren und manchmal auch zu überwinden. Die Befriedigung der eigenen Wünsche ist nicht über alles andere zu stellen.

Meisterschüler der Shaolin stellen die Bedürfnisse und Erfordernisse des Tempels über ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse.

 

尊敬 Zūn Jìng - Achtung

Achtung ist die Grundlage aller Beziehungen zu Menschen, Tieren und allen Dingen. Dazu gehört auch die Achtung vor sich selbst.

Im Umgang mit allen Dingen soll ein Schüler Respekt zeigen. Wer keinen Respekt zeigt gegenüber den Meistern und der Lehre der Kampfkünste, seinen Mitschülern, Shi Yin Dang und der Leitung der Shaolin Dao Academy, wird von ihnen auch nicht weiter in den Künsten voran gebracht werden.

Achtung zeigt sich auch in der Einhaltung der Regeln und der Etikette. Das ist die Basis, auf der die Gemeinschaft des Shaolin Tempels und der Shaolin Dao Academy funktioniert. 

 

正义 Zhèng Yì - Rechtschaffenheit

Rechtschaffenheit ist eine Lebenseinstellung und besagt, dass man das, was man für richtig hält, auch tut und das, was man für nicht richtig hält, auch nicht tut. Hierbei sind kulturelle und gesellschaftliche Maßstäbe nicht so entscheidend, wie der Respekt vor allen Menschen und Wesen und ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein. Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen, wird von jedem Shaolin Dao Schüler erwartet.

 

信用 Xìn Yòng - Vertrauen

Vertrauen umfasst auch, vertrauenswürdig zu sein und sich selbst vertrauen zu können. Jeder Schüler unserer Schule sollte eine Persönlichkeit entwickeln, der man vorbehaltlos vertrauen kann. Vertrauen ist die Basis jeder echten Freundschaft.

Vertrauen ist auch die Basis der Gemeinschaft des Shaolin Tempels, sowie der Shaolin Dao Academy. Die Schüler sollen ihren Lehrern und Meistern und der Leitung des Tempels und der Schule vertrauen, und die Leitung der Schule und die Meister müssen den Schülern vertrauen können.

 

忠誠 Zhōng Chéng - Loyalität

Loyalität ist die Basis von Vertrauen und jeder Beziehung innerhalb der Gemeinschaft des Shaolin Tempels und der Shaolin Dao Academy. Loyalität ist unter Umständen die wichtigste aller Tugenden der Handlung.

 

Ihr Shi Yin Dang (Dr. Ottmar G. Meiburg)

Diese Regeln waren und sind noch heute eine wichtige Grundvoraussetzung zum Lernen und dem verantwortungsvollen Umgang mit den Kampfkünsten. Sie sichern das Kontrollieren und Bestehen eines reinen Herzens

Joomla Template by Joomla51.com